schliessen
deutsch francais italiano

Moderhinke und deren Bekämpfung

 

Die Moderhinke ist seit Jahrhunderten bekannt. Diese für die Tiere besonders schmerzhafte Klauenerkrankung kommt praktisch überall vor. Doch jetzt tut sich was: Das eidgenössische Parlament hat den Bundesrat beauftragt ein Konzept vorzulegen, um die Moderhinke schweizweit zu bekämpfen. 

 

 

Der Moderhinke-Erreger zersetzt
das Hornmaterial und führt zum
Loslösen des Klauenhorns.

 

Da der Erreger im Klauenhorn
lange ansteckend bleibt, muss
abgeschnittenes Material über
den Abfall entsorgt werden.

 

 

Eine Herde kann mit Klauenschnitt
und regelmässigen Klauenbädern
(Standbad) in wenigen Wochen sa-
niert werden.

 

Mit dem neuen Test, kann der
Moderhinke-Erreger nachgewiesen
werden, bevor Krankheitszeichen
sichtbar sind.

 

Nach 1-2 Monaten Weidepause
stellt eine Parzelle keine Moder-
hinke-Infektionsgefahr mehr dar.

 

(alle Fotos: BGK/SSPR) 

 

 

bereits erschienen sind 2 Artikel im Forum Kleinwiederkäuer

 

Technische Weisungen zum Moderhinke-Bekämpfung der Schafe

 

Klauenbad zur Behandlung von Moderhinke

 

  • Was ist zu beachten bei der Einrichtung des Klauenbades
  • Klauenbadelösungen und deren Anwendung

Klauenbad zur Behandlung von Moderhinke 

Bauanleitung Klauenbad

 

zurück

Jetzt aktuell

Die Schur aus gesundheitlicher Sicht

Artikel aus dem Forum 10 2017 

 

Sektionsversammlungen 2017 / 2018

 

FiBL: Neue Versandadresse für Kotproben

Kurse / Veranstaltungen

Fortbildung innere Parasiten Neuweltkameliden 27.1.2018, Bern

 

Weitere Infos und Anmeldung

Moderhinke-Bekämpfung

Erfahren Sie mehr über die Moderhinke und deren Bekämpfung 

 

Neuerungen 2017

 

GL und GR

Newsletter BGK

Anmeldung